Unterfränkische Schulschachmeisterschaft
   
  Zwei Mannschaften der Richard-Rother-Realschule erfolgreich
   
 

 

Erstmals seit ungefähr 20 Jahren nahm die Realschule am 19. Januar in der Steinbachtalschule in Würzburg wieder an einer unterfränkischen Meisterschaft teil. Vier Spieler und ein Ersatz (wenn vorhanden) bildeten eine Mannschaft. Unsere Realschule konnte zwei Mannschaften nach Würzburg schicken, und zwar in der Wettkampfklasse I und in der WK IV.

Wettkampfklasse I
Zuerst musste der etwas skeptische Herr Kutschera davon überzeugt werden, dass die Mannschaft in der WK I antreten will. Sie wollten ihrem Ersatzspieler die Teilnahme ermöglichen. Wegen der mangelnden Erfahrung musste die Mannschaft gleich im ersten Spiel eine glatte 0:4 Niederlage gegen das Johann Schöner Gymnasium (Karlstadt) hinnehmen. Deren Mannschaft bestand jedoch fast ausschließlich aus Vereinsspielern. So mussten Danny Wohlgemuth (10c) und Dominik Schwarz (10c) ihre Partien verloren geben. An den Brettern 3/4, an denen im ersten Spiel Simon Brückner (10c) und Nico Ziegler (10c) spielten, konnte auch kein Punkt geholt werden. Im zweiten Spiel konnte die Mannschaft das Gymnasium Veitshöchheim mit 3:1 bezwingen. Gegen die Mannschaft aus Veitshöchheim, die mit nur einem Vereinsspieler angetreten war, geriet der Sieg nie in Gefahr. Lediglich an Brett 2 musste Dominik gegen seinem im Verein spielenden Gegner nach viel versprechender Eröffnung die Partie verloren geben. Am Brett 1 brachte sich Danny schnell in Vorteil und verwertete diesen sicher zum Sieg. Auch an Brett 3 und 4 konnten die Partien sicher gewonnen werden. Am 4. Brett kam diesmal Jens Flach (10d) anstelle von Nico zum Einsatz. Der dritte Gegner war das Rhön Gymnasium. Während Danny und Dominik an den ersten beiden Brettern ihre guten Stellungen noch aus der Hand gaben. konnte Simon seine Partie mit einem schönen Mattangriff gewinnen. Auch Nico gewann seine Partie, da sein Gegner die Zeit überschritten hatte. So lautete das Ergebnis 2:2.
Im vorletzten Spiel des Turniers musste die Realschule wieder eine deutliche 0:4 Niederlage gegen das Wirsberg Gymnasium (Würzburg) hinnehmen. Dominik, der einen schlechten Tag erwischte, setzte diesmal aus. Doch auch die vier Spielenden, Danny, Simon, Nico und Jens konnten gegen den späteren Turnierssieger nicht punkten. Da sich aber zeitgleich die beiden Verfolger Bad Neustadt und Veitshöchheim remis trennten, konnte der vierte Platz behauptet werden. Im letzten Turnierspiel mussten wir gegen das Karl Ernst Gymnasium (Amorbach) erneut eine Niederlage hinnehmen. Einzig Simon konnte noch einen Sieg holen. Die anderen drei gingen leider im letzten Spiel leer aus. Ergebnis: 1:3
Doch weil die Verfolger auch keine Punkte holten, belegte die Realschule am Ende den vierten Platz bei sechs Mannschaften. Die Richard-Rother-Realschule war die einzige Realschule in dieser Wettkampfklasse. Der mit 3 Punkten aus 5 Partien erfolgreichste Spieler war Simon. Danny (1/5), Nico (1/4) und Jens (1/2) konnten je einen Sieg beitragen. Einzig Dominik blieb leider ohne Punktgewinn, da andere Mannschaften ihre stärksten Spieler oft an das zweite Brett setzten.

Wettkampfklasse IV
Auch in der WK IV war die Realschule mit einer Mannschaft vertreten. Man war auf das Auftreten der Mannschaft gespannt, weil es für die Spieler das erste Schachturnier außerhalb der Realschule war. Im ersten Spiel musste man gleich eine 0,5:3,5 Niederlage gegen das Karl Ernst Gymnasium (Amorbach) hinnehmen. Am ersten Brett musste Manuel Walter (5a) die Überlegenheit des Gegners anerkennen. Auch Moritz Reichard (5c) und Nikolai Hertel (5a) konnten keine Punkte holen. Kevin Kansy (5a) setzte seinen Gegner in einer klar gewonnenen Stellung Patt.
Im zweiten Spiel gegen die dritte Mannschaft des Wirsberg Gymnasiums (Würzburg) konnten Moritz und Kevin ihre Partien für sich entscheiden. Nikolai nahm das vom Gegner angebotene Remis an und so konnte trotz der Niederlage von Manuel am ersten Brett mit 2,5:1,5 gewonnen werden.
Im dritten Spiel gegen das Friedrich List Gymnasium (Gemünden) konnten Manuel, Moritz und Nikolai sicher gewinnen und Kevin steuerte durch seinen Patt einen halben Punkt zum 3,5:0,5 Sieg bei.
Im Spiel gegen die Realschule aus Obernburg musste sich die Richard-Rother-Realschule knapp mit 1,5:2,5 geschlagen geben. Während Nikolai seine Partie sicher gewann, setzte Moritz seinen Gegner Patt. Aus den anderen beiden Partien konnten leider keine Punkte mitgenommen werden.
Einen glatten 4:0 Sieg gab es gegen die Jenaplan Schule (Würzburg). Alle vier Spieler dominierten bei diesem Spiel ihre Gegner und siegten am Ende ungefährdet. Nach diesem klaren Sieg stand man überraschend auf Platz vier von 17 Mannschaften. Doch im vorletzten Spiel des Turniers gegen die erste Mannschaft des Wirsberg Gymnasiums konnte nicht gepunktet werden. Somit lag die Mannschaft vor dem letzten Spiel auf Platz acht.
Als letztes musste gegen die zweite Mannschaft der Jenaplan Schule gespielt werden. Während Manuel und Moritz ihre leicht schlechteren Stellungen noch in einen Sieg umwandelten, konnte Kevin leider keinen Punkt holen. Nikolai wurde mit sehr viel Glück von seinem Gegner Patt gesetzt. Das Spiel wurde mit 2,5:1,5 gewonnen. Die meisten Punkte holte Moritz (4,5/7), aber auch Kevin und Nikolai mit je 3,5 aus 7 hatten eine gute Ausbeute. Auch die (3/7) von Manuel am Spitzenbrett sind mehr als ordentlich.

Da alle Spieler auch noch im nächsten Jahr in dieser Wettkampfklasse spielen dürfen, kann man große Hoffnungen haben. So belegte die Mannschaft am Ende mit etwas Glück, aber nicht unverdient den fünften Platz bei 17 Mannschaften. Nach der abschließenden Siegerehrung im Pausenhof fuhren die Mannschaften voller Zufriedenheit nach Hause. Es war für alle Beteiligten ein schönes Erlebnis, das viel Spaß gemacht hat.
Die Mannschaften möchten sich bei Herrn Kutschera bedanken, der als Betreuer fungierte und die Fahrt nach Würzburg organisierte. Ebenso ein Dank gilt Alexander Kliche, der als Leiter der Schulschachgruppe die Mannschaften auf das Turnier vorbereitet hat.
  D. Schwarz (10c), Fotos: H. Kutschera