Französische Pause
   
  Pariser Flair in der Richard-Rother-Realschule
   
 

 

Wenn Mitte Januar plötzlich überall im Schulhaus kleine blau-weiß-rote Fähnchen auftauchen, eifrige Schülergrüppchen durch die Gänge wuseln und schon am Morgen ein ungewohnter Duft durchs Haus streicht – dann feiert die RRR ihre traditionelle deutsch-französische Pause.
 
Anlass dazu war die Unterzeichnung des dt.-frz. Freundschafts-vertrages vor gut 40 Jahren - ein wichtiger Meilenstein nicht nur in der Aussöhnung und Verständigung untereinander, sondern auch in der Entwicklung zu einem Europa, das zusammenarbeitet und immer mehr zusammenwächst, und damit die Freundschaft und den Frieden hier in Europa fördert und garantiert.
   
               
 
   
   
 

Die „Franzosen“ der RRR und ihre Französischlehrerin Fr. Tollkühn luden heuer ihre Mitschüler und Lehrer zu einem Bummel über die Champs-Elysées ein, die Prachtstraße in Paris. Vor bunten, gemeinsam gemalten Kulissen mit dem Triumphbogen, dem Eiffelturm, einem Café und Geschäften stellte uns die Klasse 7c gekonnt zu den Klängen von Joe Dassins berühmtem Lied „Aux Champs-Elysées“ ein Stück Alltagsleben in Frankreich vor: eine Szene in einem typischen Café,  zwei Schicki-Micki-Tussis mit Einkaufstüten von Dior und YSL, Touristinnen, die mit ihrem Stadtplan kämpften, und auch der Straßenkehrer und der talentierte Straßenmusikant durften nicht fehlen. Der Duft von leckerem Zwiebelkuchen und frischen Crêpes, die die Klassen 8c und 9c zubereiteten und die reißenden Absatz fanden, vervollständigte das Flair und machte uns Appetit auf eine Reise nach Paris. 
 
Als ein Schüler sagte: „Schade, dass die Pause soooo kurz war“, wussten wir, dass sich unsere Anstrengungen gelohnt hatten und freuen uns schon aufs nächste Jahr.

Merci à tous et à l’année prochaine.  

 

Text: I. Tollkühn, Fotos: Schüler, Ulherr