Arbeitskreis „Gewissen“
   
  Die 10. Klassen besuchen die Wanderausstellung „Opfer rechter Gewalt“
   
 

Initiiert vom Arbeitskreis „Gewissen“, einer Arbeitsgemeinschaft für Dialog, Solidarität, Gewaltlosigkeit und Toleranz, besuchten alle 10 Klassen der Richard-Rother-Realschule die Aus-stellung „Opfer rechter Gewalt seit 1990 in Deutschland“. Diese Wander-ausstellung gastierte im Oktober/ November 2007 in der Rathaushalle in Kitzingen. Sie porträtiert 131 Menschen, die der rechten Gewalt seit 1990 zum Opfer fielen. Viele wurden getötet, weil sie einfach die falsche Hautfarbe oder Nationalität hatten oder weil sie den Mut bewiesen, Nazi-Parolen zu widersprechen. Viele der Schicksale wurden kaum zur Kenntnis genommen. Diese Ausstellung ruft diese Menschen wieder in Erinnerung und kämpft gegen das Vergessen. Die Schüler durchliefen die Ausstellung anhand zweier Arbeitsblätter. Auf dem ersten sollten die verschiedenen Opfergruppen zusammen getragen werden. Das zweite Arbeitsblatt beschäftigte sich mit einem konkreten Mordfall anhand von Auszügen aus der Pressebericht-erstattung. Der Rundgang durch die Ausstellung inklusive der Bearbeitung der Arbeitsblätter dauerte ca. 30 Minuten. Die Ergebnisse wurden von den Geschichtslehrern nach dem Ausstellungsbesuch im Unterricht zusammengetragen und besprochen.

                                                                                              
Text und Bilder: E. Anselm