Wie bleiben die Zähne gesund?  

Kitzingen, 23.04.2012

 
 
  Kitzinger Zahnärztin besucht die 5. und 6. Klassen der Richard-Rother-Realschule
   
 

Dieser Frage gingen die Schüler der 5. und 6. Klassen nach. Die Zahnärztin Frau Dr. Katharina Orlob gab hierzu vielfältige Informationen.

„Wann und wie oft putzt ihr die Zähne?“ Dies war ihre erste Frage an die Schüler und war gleich mitten im Gespräch mit ihnen.

So wussten manche Schüler, dass ein Zähneputzen nach dem Frühstück sehr wichtig ist. Frau D. Orlob erklärte hierzu, dass im Mund lebende Bakterien den Zucker abbauen um Energie zu gewinnen. Dabei entstehen Säuren, die den Zahnschmelz angreifen, besonders in den Zahnfurchen und Zahnzwischenräumen. Dabei ist der Zahnschmelz das härteste Material in unserem Körper. Mit Bildern von stark kariösen Zähnen und einem Versuch an einem Modell zeigte Frau Orlob eindrucksvoll, wie zerstörerisch die Säuren wirken.

Mit großem Interesse verfolgten die Schüler deshalb die Demonstration am Modell, wie man die Zahnzwischenräume mit Zahnseide reinigen kann, ohne dabei das Zahnfleisch zu verletzen.

Weiter führte Frau Dr. Orlob aus, dass die zerstörerisch wirkenden Bakterien bei einem Loch im Zahn bis in die Blutgefäße im Inneren des Zahnes vordringen und so in den gesamten Körper gelangen. So kann ein kranker Zahn den ganzen Körper krank machen.

Des Weiteren weist Frau Dr. Orlob auf die Schädigungen durch Zungen- und Lippenpiercings hin, wiederum mit deutlichen Bildern belegt. Diese zeigen, wie das Metall durch das ständige Anschlagen an den Zahnschmelz diesen schädigt, ja sogar Zahnstücke abschlägt.

„Was ist zu tun, wenn ein Zahn abgebrochen ist?“ fragt Frau Dr. Orlob die Schüler? Viele Vermutungen wurden von den Schülern angestellt. Die einzig richtige Maßnahme ist, so Frau Dr. Orlob, das Zahnstück in Milch zu legen oder noch besser in die Zahnrettungsbox, die es in der Zahnarztpraxis zu kaufen gibt. Nur so aufbewahrte Zähnstücke lassen sich wieder ankleben.

Zum Schluss verteilte Frau Dr. Orlob noch Zahnpflegemittel, wie Zahnseide, Zahnbürste und Zahnpasta.

Durch die anschaulichen und interessanten Ausführungen von Frau Dr. Orlob verging die Stunde sehr schnell und den Schülern wurde die Bedeutung einer konsequenten Zahnpflege wieder bewusst.

   
 

R.Kornberger