Buß- und Bettag: Fortbildung für Lehrer und Lehrerinnen an der RRR
   
  Atem und Stimme im Unterricht
   
  Am 19. 11. 2008 trafen sich 20 neugierige Lehrer und Lehrerinnen, bewaffnet mit bequemer Kleidung und dicken Socken, im Mehrzweckraum der RRR. Ziel des Treffens war die Einladung zu einem ganzen Tag gemeinsamen Forschens über Atem und Stimme im Unterricht.
 
         
Eingeladen hatte Frau Vera Meserle, Ober-studienrätin für Englisch und Französisch am Apian Gymnasium in Ingolstadt. Frau Mersele verfügt unter anderem über eine Ausbildungen in Sprecherziehung/Schauspiel und hat ein Diplom in Atempädagogik und -therapie. Da im Unterricht ein ständiger Stimmeinsatz erforder-lich ist, war dieser Tag ein wichtiger Baustein in der Erhaltung der Lehrergesundheit – auch leistet die Stimme einen nicht zu unter-schätzenden Beitrag zum Unterrichtserfolg.

Nach einigen Grundübungen zum Aufrichten und Loslassen begannen wir sozusagen an den Füßen und arbeiteten anschließend an der Wirbelsäule und den Schultern. Neue Aspekte lieferten auch die Sprechübungen betreffend Lockerheit, Klang und Kraft der eigenen Stimme, erprobt an allen Vokalen und scharfen Konsonanten. Das machte richtig Spaß und der Mehrzweckraum erzitterte unter unserem Sprechgesang.
J

Viel Freude bereitete uns auch die Nonsens-Gedichte zur Varietät der Sprache. Hier hatte Frau Merserle Texte von Joachim Ringelnatz, Christian Morgenstern und Ernst Jandl dabei und das Vorlesen der Gedichte ließ manche von uns vor Lachen Tränen vergießen.

Nach einigen konkreten Tipps zum Kräfte sparenden Einsatz der Stimme im Unterricht endete um 16 Uhr ein rundum gelungener und für uns sehr wichtiger Tag, denn die Stimme ist unser tägliches Kapital und muss gepflegt und erhalten werden.

E. Anselm
 
 
 
 
 
 
   
 

Fotos: An,Ul