Aktion „Neue Sporterfahrung“ der Deutschen Telekom  

Kitzingen, 22.04.2011

 
 
  SchülerInnen der RRR lernen Rollstuhlbasketball und Blindenfußball kennen
   
 

Am Freitag, den 15. 04. 2011 konnten die 6. und 7. Klassen der Richard-Rother-Realschule bei der Aktion" Neue Sporterfahrungen" in Behindertensportarten wie Rollstuhlbasketball und Blindenfußball hineinschnuppern. Die Deutsche Telekom ist Initiator dieses Projekts, das bundesweit an 150 Schulen veranstaltet wird. Im Behindertensport engagiert sich die Deutsche Telekom seit 2006.

Durch das Förderprojekt der Telekom sollen Schüler erleben, wie anspruchsvoll die Beherrschung eines Rollstuhls mit Ball und wie schwierig eine Orientierung ohne Sehvermögen ist. So will die Deutsche Telekom Jugendliche dafür sensibilisieren, welche Leistungen behinderte Sportler erbringen, heißt es in einer Telekom-Pressemitteilung.

Instruiert wurden unsere Schüler von den Rollstuhlbasketballern Sebastian Sauer aus Würzburg (Spieler des VdR Würzburg, die vor kurzem aus der Regionalliga Süd in die 2. Bundesliga aufstiegen) und Werner Rieger aus Aalen, der mit 19 Jahren einen Motorradunfall hatte und seitdem ab der Brust abwärts gelähmt ist.

 
 
 
 
 

Um ein völlig neues Sporterlebnis ging es für die Sechst- und Siebtklässler auch bei der Disziplin Blindenfußball. Rein über das Gehör sollten die Schüler einen mit einer Klingelkugel versehenen Ball in das gegnerische Tor zu schießen. Die Augen waren verbunden und die Schüler erfuhren, wie schwer die Orientierung ohne Sehkraft war (beim Blindenfußball spielen je Mannschaft vier blinde Feldspieler und ein sehender Torwart). Der Ball rasselt und zwei Rufer dienen der Orientierung.

Dieser Tag war für die Sechst- und Siebtklässler ein voller Erfolg, auch weil unsere Sportlehrerin, Frau Uschi Köhler, alles gut organisierte und damit ein reibungsloser Ablauf  des Vormittags garantiert war.

 
 
   
 

Text: E. Anselm, Fotos: G. Ulherr