Richard-Rother-Realschule ehrt ihre Läufer  

Kitzingen, 15.12.2011

 
 
  Die RRR war laufstärkste Schule beim Kitzinger Krankenhauslauf 2011
   
 

Zum 8.Mal in Folge hat die Richard-Rother-Realschule in diesem Jahr die laufstärkste Schule beim Kitzinger Krankenhauslauf gestellt. Dabei sind jeweils zwischen 30 und 100 Schüler, Lehrer und Eltern für die RRR angetreten.

Auch beim VRBank Bonuslauf hat die Realschule zum vierten Mal  teilgenommen, sowohl als Schule, als auch im Rahmen der Kooperation mit dem Kitzinger Ruderverein.

Die „erlaufenen“ Preisgelder werden zur teilweisen Finanzierung der neuen Startgelder und zum Kauf kleinerer Sportgeräte verwendet. In diesem Jahr konnte aus dem Ersparten erstmals eine größere Anschaffung für den Pausenhof getätigt werden: ein Fußballtor samt Fußball.

Das Tor wurde am vergangenen Freitag vom stellvertretenden Schulleiter, Herrn Wolbert, an die Schülerschaft der Realschule übergeben.

Besonders geehrt wurde die laufstärkste Klasse. Sie erhielt den  Wanderpokal und jeder Teilnehmer ein kleines Präsent. Alle anderen Läufer erhielten einen Hausaufgaben-gutschein und natürlich eine Extra–Eins im Sport.

Mit dieser Aktion sollen die Schüler und Schülerinnen belohnt und motiviert werden, weiterhin so zahlreich zu laufen. Dann könnte vielleicht schon im Sommer ein zweites Tor angeschafft werden.

Insbesondere bedankt sich die Richard-Rother-Realschule bei Herrn Doktor Karmann und seinem Team vom Krankenhaus. Er war es, der vor acht Jahren den Anstoß zum Laufen gab. Sein Anliegen ist es, insbesondere auch die Schulen zum Laufen zu  bewegen, und er hat damit die Lauftradition der Kitzinger Realschule begründet.
  Der Wanderpokal 2011 für die laufstärkste Klasse geht zum zweiten Mal in Folge an die Klasse 10a:
 
von links:Tobias Podschun, Jonas Weigand, Benedikt Beck, Sebastian Käppner, Julian Rügamer, Alex Seifried (mit Pokal). Im Tor: Daniel Förster und Lukas Dingeldein. Im Bild fehlt Kai Roth.
 

Helga Stadt-Bieber