Krönender Abschluss des Geschäftsjahres
   
   

 

Schülerfirma der Richard-Rother-Realschule weilt auf Einladung von
Minister Glos in Berlin

   
 

Den gelungenen Abschluss eines gelungenen Projektes feierten die Mitglieder der Schülerfirma „Kumi-Kaizen“ der Richard-Rother-Real-schule Kitzingen. Auf Einladung des Bundeswirtschaftsministers Michael Glos verbrachten die Jugendlichen spannende und informative Tage in Berlin.

Glos war Teilhaber an der Schüler-firma und hatte die Realschüler mit ihrem Lehrer Stefan Wolbert nach Berlin eingeladen. Das Büro des Ministers hatte für die Kitzinger ein spezielles Programm zusammen-gestellt.

Höhepunkte der Reise waren aus politischer Sicht die Besichtigung  des Bundesministeriums für Wirt-schaft und Technologie sowie die Teilnahme an einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestag.

Die Schülerinnen und Schüler waren allerdings auch stark emotional bewegt, als sie das Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen besichtigten. Ein Zeitzeuge führte die Gruppe durch die Zellen, Verhörzimmer und Folterkammern und berichtete von seinen schlimmen Erlebnissen während der Diktatur der Kommunisten.

Bei einer Spreerundfahrt und Ausflügen zum Fernsehturm, zum Brandenburger Tor oder zum Checkpoint Charly erlebten die Schüler die Hauptstadt bei Tage. Abends standen weitere Highlights wie ein Besuch des Mamma-Mia-Musicals und der Blue-Man-Group-Show an.
 

    
Gefragt in sechs europäischen Ländern

Die Schülerfirma hatte ihr Geschäftsjahr 2007/2008 mit einem vollen Erfolg beendet. Sie wurden in München beste Realschule Bayerns, gewann in Regensburg den Junior-Messe-Award und wurden vom Didacta-Verband in Stuttgart als Innovation auf der Bildungsmesse gewürdigt. Das selbst entwickelte Teamspiel Suzuka ist komplett ausverkauft. Das Teamspiel Irodoku wurde an die Georg Ackermann GmbH abgetreten. Von dort aus läuft nun der Vertrieb in mittlerweile sechs verschiedene Länder Europas.
   
 
   
 

Text, Fotos: Wolbert