Interaktives Theater  

Kitzingen, 18.12.2010

 
 
  Voll? – Voll daneben …
   
 

Wir - die achten Klassen der Richard-Rother-Realschule - sahen am Mittwoch, den 1.12.2010 in den letzten beiden Stunden ein Theaterstück der Kulturschule Leipzig. Das Stück „Voll ? - Voll daneben!“ wurde in der Sporthalle aufgeführt.

In dem Stück geht es um Maik, der begonnen hat, ab und zu Alkohol zu trinken. Erst auf Partys und zusammen mit Freunden, um „ein bisschen abzuschalten“, bald immer regelmäßiger, auch alleine. Ein Getränk namens „Flappy“ ist dabei der Bringer schlechthin. Es ist angeblich erfrischend, eigentlich gar kein wirklicher Alkohol und man merke die Wirkung auch nicht so schnell wie bei anderen alkoholischen Getränken.

Maik verschafft sich dadurch eine Pseudo-Realität, Minderwertigkeitsgefühle und Hemmungen werden so vergessen, zu Mädchen kommt er leichter in Kontakt. Aber seine schulischen Leistungen verschlechtern sich und er bekommt auch nicht mit, dass seine Freunde sich immer mehr von ihm distanzieren. Als seine Freundin Nikky -  gespielt von der anderen Darstellerin - sich von ihm trennt,  verliert er die vollends die Kontrolle. Eine Therapie ist angesagt, doch die Entscheidung dafür muss von ihm selbst kommen …

       
 

Nachdem das Theaterstück zu Ende war, konnten auch die Schüler aktiv werden und durften nach vorne kommen. Dort bekamen sie so genannte Rauschbrillen aufgesetzt,  mit denen ein alkoholisierter Zustand mit unterschiedlichen Promillewerten simuliert wurde. Die Schüler konnten bei verschiedenen Aufgaben selbst ausprobieren, wie sich dies auf ihre Koordination auswirkte. (siehe Fotos)

Diese plastische Erfahrung zusammen mit dem eindrucksvollen und lebensnahen Theaterstück sollte ein Impuls für die Jugendlichen sein, kritisch über das eigene Trinkverhalten nachzudenken.

 

Ragnar Lautenbach