Integrationsprojekt des Landkreises Kitzingen  

Kitzingen, 14.11.2011

 
 
  Engagierte Richard-Rother-Realschüler beteiligen sich als Interviewer
   
  Die Integration der bei uns lebenden Menschen mit Migrationshintergrund und die Gestaltung des gemeinsamen Miteinanders ist für alle Bürger unseres Landkreises eine Zukunftsaufgabe. Gerade wir als Schule greifen in vielen Projekten dieses Thema auf und bearbeiten die Inhalte z.B. in unserem Schulfest „Länder und Kulturen“ bzw. in der Initiative „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Uns ist es wichtig, dass Schüler/innen und deren Eltern aus anderen Kulturkreisen ohne Probleme in die Schulfamilie der Richard-Rother-Realschule aufgenommen werden. Es geht dabei vorrangig um die Chancengleichheit aller Beteiligten, um die Vermittlung von gesellschaftlichen Werten und die Wahrnehmung vieler Rechte und Pflichten. Gerde das aktuelle Projekt, bei dem Schüler unserer Schule als Interviewer tätig werden, hat uns in den Vorbereitungen gezeigt, wie bunt unsere Schule ist. Hier ist Integration längst gelungen und zum täglichen Selbstverständnis geworden. In der Elternarbeit zeigen sich jedoch häufig noch Kommunikations- und Verständnis Probleme. Gerade bei Erziehungsfragen fällt es manchmal schwer die unterschiedlichen Standpunkte zu vereinen. 
 
  Die von unseren Schülern unterstützte Befragung soll herausfinden, wie Integration grundsätzlich besser gelingen kann, welche Wünsche und Anregungen die bei uns lebenden Menschen mit Migrationshintergrund haben und in welchem Umfang diese auch bereit wären, sich deutlich mehr bei uns zu engagieren.

Die beteiligten Schüler/innen kommen das den Jahrgangsstufen 7 bis 10 und wohnen in Familien mit ausländischen Eltern. Sie werden somit die Befragung vorwiegend im Familien- und Bekanntenkreis durchführen. Die Schule erhält für unterrichtliche Zwecke anschließend Ergebnisse aus der Erhebung.

Herzlichen Dank an alle Interviewer.

 

S. Wolbert