Bewegung - Entspannung - Gesunde Ernährung
   
  Samstag, 22.11.2008:  Gesundheitstag an der Richard-Rother-Realschule
   
  Mens sana in corpore sano – schon der römische Dichter Juvenal war der Meinung, dass „ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“ wohne. Körperliche, geistige und seelische Gesund-heit hängen zusammen und sind Voraussetzung für ein motiviertes und erfolgreiches Lernen.
Am 22.11.2008 fand deshalb an allen bayerischen Schulen der erste Gesundheitstag statt. An der RRR wurden für die sechs Jahrgangsstufen 30 Kurse angeboten. Ein kleines Team der Schülerzeitung war an dem Tag unterwegs, um die einzelnen Kurse zu besuchen und diese in Bildern und Texten kurz vorzustellen.
   
                                 
 
   
 

Reporterinnen: Desiree Fries/Rebecca Mark
Als Erstes gingen wir zu Herrn Weis und Herrn Ochl, die im Erdkunderaum über Krankheiten berichteten. Die SchülerInnen lernten wichtige Krankheiten wie Malaria, Aids und Wurmerkrankungen kennen.
Danach schauten wir bei Herrn Pürner im Multimediaraum vorbei, der in seinem immer sehr gut besuchten Kurs Musik am Computer mithilfe einer Power-Point-Präsentation beibrachte. Ebenso wurde noch ein Song auf YouTube angeschaut.
Frau Paulig hielt in ihrem Raum den Kurs Callanetics ab. Mit den SchülernInnen machte sie Übungen für Bauch, Beine und Po. Callanetics ist ein Gymnastik-Programm, das vor allem die Tiefenmuskulatur stärken soll. Durch sanfte, wiederholte Bewegungen werden die Muskeln gestärkt und der gesamte Körper gestrafft, ohne Muskelpakete aufzubauen oder die Wirbelsäule zu belasten.
Anschließend ging es in die Sporthalle, wo Line Dance stattfand. Line Dance ist eine Tanzform, in der die TänzerInnen alleine in Reihen vor- und nebeneinander gemeinsam tanzen. Die Tänze finden meist zu Country-Musikstücken statt. Geleitet wurde dieser Kurs von Frau Köhler-Frischholz.
Dann ging es zum Chemiesaal, in dem Frau Müller, Frau Kornberger und Frau Benz den 5.und 6. Klassen etwas über gesunde Ernährung erzählten.
Zum Schluss besuchten wir den Physiksaal, in dem Herr Hellmuth 5./6.Klässlern etwas über das richtige Schießen und Zielen beibrachte. Vor dem Schuss mussten zehn Liegestützen absolviert und eine Power-Point-Präsentation über das richtige Zielen angeschaut werden.

Reporterin: Sana Shah
Ich war persönlich beim Aerobic-Kurs und berichte euch nun, was für Schritte wir bei Frau Sperber gelernt haben.
Zum Aufwärmen:
Zu Beginn der Stunde zeigte uns Frau Sperber erst die Basic Steps (Grundschritte), wie z. B. den Step-Touch, den Doppel-Step-Touch oder im Sprung kicken. Sobald alle Schritte in den Köpfen der Kursteilnehmer (auch in meinem) eingespeichert waren, legten wir mit unserer ersten Choreographie los. Insgesamt machten wir ungefähr drei Choreos und lernten immer mehr verschiedene Schritte dazu. Am Ende des Kurses antwortete mir Frau Sperber noch auf folgende Fragen:
S. S.: Wie lange machen Sie schon Aerobic und wo haben Sie es gelernt?
N. S.: Ich mache das schon seit ungefähr 10 Jahren, habe es neben meiner Ausbildung als Bankkauffrau gelernt. Dann habe ich ein Jahr im Ausland verbracht und Aerobic auch unterrichtet.
S. S.: Machen Sie es auch heute noch?
N. S.: Ja, zusammen mit meiner Freundin mache ich es noch im Fitnessstudio „Balance“.
Tanzkurs mit Michelle Broller und Frau Oppenländer:
Nach der Pause ging es für mich weiter in den Tanzkurs, wo uns Michelle Broller aus der 10a zu einem Song die entsprechende Choreographie beigebrachte. Nach genau 45 Minuten hatten wir die Schritte gelernt und müssten uns leider schon verabschieden. Auch sie habe ich kurz interviewt:
S. S.: Wie lange tanzt du schon?
M. B.: Seit 1 ¾ Jahren!
S. S.: Wer hat es dir beigebracht und wo tanzt du?
M. B.: Das Tanzen hat mir Kenny von der Kitzinger Tanzschule beigebracht!
S. S.: Wie oft in der Woche trainierst du?
M. B.: 3mal in der Woche habe ich Tanztraining.

Reporterinnen: Jacqueline Krumm/Jessica Kiß

Der Zahnpflegekurs von Dr. Lilly, einem Zahnarzt aus Kitzingen, behandelte die Themen Zähne und Zahnprobleme. Der Doktor erklärte die Aspekte anhand eines Vortrages mit Folien und einem großen Zahnmodell.
Der Kurs der Wasserwacht aus Kitzingen erklärte sein Aufgabengebiet anhand vieler mitgebrachter Utensilien. Ebenso wurde ein kurzer Film über die Wasserrettung gezeigt. Das Highlight des Kurses war das Anziehen eines echten Taucheranzuges. Beaufsichtigt wurden die Gruppen von Frau Tollkühn.
Bei dem Musikkurs von Herrn Ungerer wurde das Lied „Killing me softly“ und andere Lieder mit Begleitung des Klaviers einstudiert.
Herr Beisler schaute im Mehrzweckraum einen Sportfilm an. Er handelte vom Snowboarden und anderen sportlichen Betätigungen.
Herr Hösls Entspannungskurs begann mit dem Malen von Mandalas. Im Anschluss wurde ein älterer Schwarz-Weiß-Film geschaut, bei dem die Schüler weitermalen konnten.

 

Zum 2. Teil des Gesundheitstages geht`s hier ...