Strasbourg – nous voilà!!!
 
  Die RRR erobert das Elsass
 
 

Wir, die Französischklassen 8c und 9c, fuhren vom 19. bis zum 21.07.2010 mit unserer Französischlehrerin Frau Tollkühn und unserer Mathelehrerin Frau Schielke nach Frankreich in die wunderschöne Stadt Strasbourg. Nach einer viereinhalb-stündigen Busfahrt kamen wir erschöpft in unserer Jugendherberge, dem Ciarus, an. Kaum waren wir dort, schon ging es los mit einer Stadtführung mit dem Bus. Dabei fuhren wir an vielen Sehenswürdigkeiten, wie dem Europarat, vorbei. Anschließend ging die Führung durch das Petite France (kleines Frankreich) – dieses war früher das Gerberviertel - zu Fuß weiter, bis wir schließlich an der beeindruckenden Kathedrale ankamen. Nicht alle trauten sich den Turm der Kathedrale zu besteigen. Doch die, die den Mut hatten und nach einer endlosen Treppensteigerei (332 Stufen!) oben ankamen, hatten einen fantastischen Blick über Strasbourg. Une vue fantastique !

Danach kehrten wir wieder in unsere Jugendherberge zurück und stärkten uns beim Abendessen.

             
 
 

Am Abend fuhren wir noch mit dem Boot auf der Ill durch Strasbourg. Dabei lernten wir mit Audioguides sehr viel über die Stadt und ihre Gebäude.

Am nächsten Tag brachte uns unser Bus nach Colmar, wo wir mit einem kleinen Bähnchen durch die alte Stadt und Petite Venise (kleines Venedig) fuhren. Da es sehr heiß war und wir keine Lust hatten, viel zu laufen, war dies natürlich eine angenehme Sache. Nach der Bahnfahrt hatten wir Zeit zur freien Verfügung und gaben Teile unseres Taschengeldes in den vielen Läden aus. Am Mittag fuhren wir dann zu dem riesigen Supermarkt „CORA“ am Rande Colmars. Dort besorgten wir in kleinen Gruppen die Zutaten für unser gemeinsames Picknick auf dem Mont Sainte Odile. Nach unserer Ankunft auf dem Odilienberg genossen wir den tollen Ausblick über die Vogesen, ein Mittelgebirge in Ostfrankreich, das Rheintal und den Schwarzwald und wanderten zur wundertätigen Quelle, die Blinde wieder sehend machen soll. Danach bereiteten wir unser Picknick vor, bei dem wir alle unseren Spaß hatten. Am Abend, gegen 22:30 Uhr, schauten wir noch der schön gestalteten „Illumination de la cathedrale“ zu.

Am letzten Tag unserer 3-tägigen Reise gingen wir gut gestärkt nach dem Frühstück in Strasbourg shoppen oder bummelten über den Markt oder durch die Stadt. Unser typisch französisches Mittagessen (eine Quiche oder eine Tarte flambée)  nahmen wir in einem kleinen Lokal ein. Die Zeit bis zu unserer Abreise nutzten wir, um uns noch ein bisschen umzusehen. Dann pünktlich um 15:00 Uhr machten wir uns auf den Heimweg nach Kitzingen.

 
 

 

Christina Hartmann, Afra Hannemann, Kl. 8c