Englischlernen ‚mal anders’  

Kitzingen, 19.07.2011

 
 
  44 Neuntklässer und drei Lehrkräfte der RRR zu Besuch bei unseren englischen Nachbarn
   
  In der Woche vom 1. bis zum 8. Mai 2011 war eine Gruppe von 44 Neuntklässern und drei Lehrkräften der Richard-Rother-Realschule zu Besuch bei unseren englischen Nachbarn. Um die englische Lebensart hautnah zu erfahren, wurden die Schüler gleich nach ihrer Ankunft ihren englischen Gasteltern zugeteilt, die sie in den kommenden Tagen mit Frühstück, Abendessen und Unterkunft versorgten. Bereits am nächsten Morgen begann für die Schülerinnen und Schüler der Unterricht, nachdem zuvor bei einem Einstufungstest festgestellt worden war, für welche der fünf verschiedenen Lernstufen die Schüler jeweils am besten geeignet waren. Der Unterricht setzte sich aus verschiedenen landeskundlichen Themenbereichen zusammen, welche die Schüler auf Englisch behandelten, wobei die Klassen von jungen engagierten Lehrkräften in Gruppen mit maximal 12 Schülern unterrichtet wurden. Die „Kent School of English“ im malerischen Broadstairs an der Südostküste Englands kann auf jahrzehntelange Erfahrung im Unterrichten ausländischer Schülergruppen aus der ganzen Welt zurückblicken. Die Mischung aus Unterricht am Vormittag und einem abwechslungsreichen Nachmittags- und Abendprogramm bot allen Schülern die Möglichkeit, in kurzer Zeit möglichst viel über Land und Leute zu erfahren. Ausflüge in die mittelalterliche Stadt Canterbury mit einem Besuch der berühmten Kathedrale und ein Ganztagesausflug nach London bildeten die Höhepunkte der Reise. Auch der Besuch der Bowlingbahn und ein abendlicher „Barndance“ im Nachbarort Margate, bei dem sich über 100 Tänzerinnen und Tänzer gleichzeitig auf der Tanzfläche tummelten, kamen bei den Schülern gut an. Die Lehrkräfte erhielten ebenfalls jeden Vormittag Unterricht von englischen Kollegen, die mit ihnen moderne Unterrichtsmethoden diskutierten und zahlreiche Anregungen für den Englischunterricht lieferten. Am Ende der Woche waren sowohl Lehrer als auch Schüler so fasziniert von der freundlichen Art der Engländer und dem Ambiente der englischen Küste, dass alle Teilnehmer ihren Aufenthalt gerne noch ein wenig verlängert hätten.
 
 
 

A. Hellmuth