Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage  

Kitzingen, 12.06.2011

 
 
  „Courage-Team“ unterstützt das Schulleben
   
  Vorgeschichte
Leider hat die Zerstörungswut in unserem Schulhaus dramatisch zugenommen. So kommt es inzwischen häufig vor, dass einige z. B. von Schülern gemalte Bilder an den Wänden zerstören, Holztüren mit rechtsradikalen Symbolen zerkratzen oder die Toiletten verschmutzen,  d. h. wenige Schüler belasten unseren Lebensraum Schule. Wir
(Schüler, Lehrer und Eltern) wollten uns das nicht mehr länger gefallen lassen.

So wurde von Herrn Wolbert und Frau Anselm ein neues Team an der Schule ins Leben gerufen, denn das Projekt Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage
(RRR ist Mitglied in diesem Netzwerk seit 2009) bietet Jugendlichen die Möglichkeit, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Gewalt wenden.
 
 
 
  Das neue Team
In Zusammenarbeit mit den Klassleitern wurden mindestens zwei Schüler und Schülerinnen je Klasse ausgewählt, Verantwortung zu übernehmen, Vorbild zu sein und Gespräche mit denjenigen Schülern zu führen, die unser Verständnis von Schule missachten.


Nach einiger Zeit hatten wir diese weit über 50 SchülerInnen beisammen. Diese besitzen unser Vertrauen und wir können uns gut vorstellen, dass sie einen positiven Einfluss auf ihre Mitschüler ausüben. Darüber hinaus wollen wir, dass unser SOR-Projekt nicht nur Lippenbekenntnis ist, sondern auch wirklich täglich im Schulalltag gelebt wird. Dieses Courage-Team ist ein kleiner Baustein auf diesem langen Weg.
 

 

E. Anselm