Staatliche Realschule Kitzingen
Layout Element
 Home >> Aktuelles >>

Abschlussfahrt 10b/d

Zwischen Pizza, Pasta und Peschiera

Tag 1: Fast mitten in der Nacht vom 16. auf  den 17. September ging es für uns 43 Schüler und vier Lehrer fast ohne Verzögerung  (Smily: Grüße an Familie Schmitt)  los auf Abschlussfahrt Richtung Gardasee. Wenn da nicht eine ganze Familie den Wecker überhört hätte. Während der Fahrt zu schlafen, fiel den meisten von uns schwer und so erreichten wir nach qualvollen 9 Stunden Fahrt unser Ziel in Bella Italia auf dem gleichnamigen Campingplatz in Peschiera! Bei einer Starttemperatur von 10 °C und Ankunftstemperatur von 26°C kam uns nichts anderes in den Sinn, als gleich in den angrenzenden See zu springen. Nachdem wir endlich unsere Appartements beziehen durften, zeigte unsere Reiseleitung vor Ort, Mr .Düll zusammen mit unseren anderen Lehrkräften, das kleine, schöne Städtchen Peschiera. 

Tag 2: Statt Ausschlafen stand am Dienstag gleich um 7:30 Uhr die Abfahrt in das 140 Kilometer entfernte Venedig auf dem Plan. Als wir am Parkplatz ankamen, ging es per Wassertaxi zum Markusplatz. Nachdem wir uns erstmal alleine in Venedig umschauen durften, trafen wir uns nach zwei Stunden wieder zu einer echt coolen Stadtführung  - wirklich beeindruckend wie Venedig früher ausgesehen hat und der Tipp mit dem kostenfreien Aussichtsbalkon auf dem Gebäude der ehemaligen Deutschen Botschaft war einmalig.

Tag 3: Der Mittwochmorgen begann für uns Schüler mit der Entscheidung, ob wir den Morgen im nahegelegenen Gardaland oder mit Herrn Kaderschafka und Frau Seemann am See verbringen wollten. Ein kleiner Teil, 12 Schüler, Frau Schielke und Herr Düll verbrachten einen spaßigen aber auch anstrengenden Tag mit vielen Achterbahnfahrten, dem Besuch der Geisterbahn und anderen weiteren Attraktionen. Der Großteil dagegen entspannte auf dem Campingplatz, wahlweise in den Appartements oder bei 30°C im beziehungsweise am Gardasee. Um 16 Uhr sammelten wir die Gardaland-Besucher ein und fuhren nach Verona. Bei einer Stadtführung lernten wir die mittelalterliche Altstadt und natürlich den Schauplatz von "Romeo und Julia" kennen.

Tag 4: Am Donnerstag ging es dann in den Norden des Gardasees zum Monte Baldo. Nach einer langen Fahrt durften wir erst auf eigene Faust Hafen, Innenstadt und die Uferpromenade von Malcesine erkunden. Bis es dann um 14 Uhr mit der Gondel auf den 2.218 m hohen Berg ging. Wir mussten zwar über eine Stunde für eine Gondel anstehen, dafür wurden wir oben aber bei klaren Wetterverhältnissen mit einer tollen Aussicht auf den See belohnt. Die Rückfahrt nach Peschiera ging deutlich schneller, was für uns Schüler bedeutete, dass wir nach einem heißen und anstrengenden Tag in den Abendstunden nochmal in den See springen konnten. Am Abend hieß es dann leider schon wieder Koffer packen und Zimmer putzen.

Tag 5: Am Freitag mussten wir gleich nach dem Frühstück die Zimmer räumen und den Bus mit unseren Koffern beladen. Ohne großes Gepäck brachen wir dann (leider) zu unserem letzten Programmpunkt auf. An der Uferpromenade entlang ging es an den Hafen von Peschiera und von dort aus mit einem Boot über Sirmione nach Garda. In dem kleinen Städtchen hatten wir dann noch die Möglichkeit den Wochenmarkt zu besuchen, uns für die anstehende lange Busfahrt zu stärken und mit Proviant einzudecken. Gegen 13 Uhr holte uns dann unser Busfahrer Andre ab und trat mit uns - gefühlt viel zu früh - die Heimreise an.

Zu guter Letzt ein riesen Dankeschön an Andre, unseren coolen Busfahrer, der uns die ganze Zeit ertragen hat, immer gut gelaunt und zu einem Späßchen bereit war. Danke auch an die Schüler, die stets zuverlässig an jedem Treffpunkt waren und somit einen reibungslosen Ablauf ermöglicht haben. Und zum Schluss natürlich auch ein Dankeschön an unser tolles Lehrerteam, das die ganze Fahrt erst möglich gemacht hat und mit dem wir immer Spaß hatten. Eine wirklich unvergessliche Woche für die Schüler der Klassen 10 b & 10 d…. und für die Lehrer….

Text: L. Kohlhepp (10d), Foto: M. Düll/A. Schielke