Staatliche Realschule Kitzingen
Layout Element
 Home >> Aktuelles >>

Jugendkreistag

Die 10d erlebt einen politischen Tag

Meinungen äußern, gehört werden, Forderungen formulieren, Anträge stellen, diskutieren , überzeugen, Zustimmung bei den anderen finden und selbst über Vorschläge abstimmen – das ist der Jugendkreistag.

Jedes Jahr findet im großen Sitzungssaal des Landkreises der Jugendkreistag statt. Hier können Schülerinnen und Schüler testen, wie Kommunalpolitik funktioniert. Und das ist nicht bloß ein Nachspielen der Situation.
Die Vorsitzende Frau Landrätin Tamara Bischof und auch Kreistagsmitglied Herr Alfred Rückel versichern, dass die Vorschläge, die die jungen Leute hier liefern, durchaus ernst genommen und bei den Planungen und Diskussionen des Kreistages als Denkanstoß berücksichtigt werden.

Am Mittwoch, den 28.02.2018 war es also wieder soweit. Unsere Delegation der Staatlichen Realschule Kitzingen, Sophie Scheller, Pia Mörz, Angelina Jacques, Josefine Däumig, Emil Thore, Dominik Wolf, Michael Weiss, Christian Sterk und Florian Otto aus der Klasse 10d, begleitet von ihrer Sozialkundelehrerin Frau Dehm, und neun weitere Schulen aus dem Landkreis stellten sich der Herausforderung Kommunalpolitik.  
Im großen Sitzungssaal des Landratsamtes brachten sich die verschiedenen Vertreter der Schulen zu den beiden Tagungsthemen „Ungleichheit – was junge Menschen trennt“ und „Fake News – eine Gefahr für die Demokratie“ ein, richteten ihre Forderungen an den Kreistag und hofften auf eine Annahme durch den Jugendkreistag.  
Unsere beiden Sprecherinnen Angelina und Josefine trauten sich. Sie stellten der Vorsitzenden, Frau Landrätin Tamara Bischof, den übrigen Schülerinnen und Schülern, verschiedenen Experten und geladenen Teilnehmern aus der Politik ihr Anliegen zum Problem der ungleichen Bildungschancen von Jugendlichen vor.
“Wir sprachen zum ersten Mal vor einer Menschenmenge mit über 120 Personen und Politikern des Landkreises. Das fiel uns nicht leicht. Wir waren sehr nervös, aber gemeinsam schafften wir es, unsere Forderung nach einer gerechten, sprich gleichwertigen Schulausstattung mit Inventar, Lehr- und Lernmaterial an den Schulen im Landkreis Kitzingen durchzubringen“, ließ uns Josefine wissen.

In diesem Jahr waren die Teilnehmer am Jugendkreistag besonders kritisch und schwer zu überzeugen. Doch die Argumente unserer Gruppe kamen an und so wurde unser Antrag mit deutlicher Mehrheit angenommen. Auch bei der Diskussion in den Kleingruppen und den Abstimmungen zu den Forderungen zum Thema „Fake News – eine Gefahr für die Demokratie?“ arbeiteten unsere abgeordneten Schüler engagiert mit.
Im Idealfall kann eure Meinung also wirklich etwas bewirken! „Es war für  alle von uns eine neue, positive und auch vorbereitende Erfahrung“, meinte Josefine.
Genau so soll es sein.

Text, Fotos: S. Dehm